Odenwaldklub
Groß-Zimmern e.V.

wandern mit dem Odenwaldklub


OWK Wanderwoche im Juni 2020
im Oberlausitzer Bergland und Zittauer Gebirge.

Zur aktuellen Lage: leider muss unserer geplante Wanderwoche in die Oberlausitz und das Zittauer Gebirge endgültig abgesagt werden.
Jürgen Schleicher hat noch einmal alle Randbedingungen geprüft (Hotel, Abstandsregel, keine Einkehrmöglichkeiten, Reisebus) und nun endgültig entschieden, dass die Reise abgesagt wird. Nach wie vor sind Reisebus-Fahrten nicht erlaubt und ein Ende des Verbots ist nicht in Sicht. Die etwa 8stündige Fahrt mit dem Bus – mit Masken, keine Toilettenbenutzung erlaubt und keine Einkehr unterwegs wäre auch nicht angenehm. Ein weiteres Risiko darf nicht unterschätzt werden: Sollte sich jemand aus der Gruppe oder auch im Umfeld (Hotel) infizieren, dann müssten alle Teilnehmer 14 Tage in der Lausitz in Quarantäne, ein Albtraum!
Wir hoffen natürlich alle, dass uns Corona irgendwann wieder loslässt und planen diese Reise schon mal in den nächsten Wanderplan ein – etwa zur selben Zeit nur ein Jahr später – vielleicht auch 2 dank Corona.
Die Anzahlungen für die Fahrtkosten der Reise, die auf unser OWK Konto eingezahlt wurden, werden allen in Kürze zurückerstattet.

Nach 12 Jahren wandert der Odenwaldklub Groß-Zimmern wieder im Dreiländereck von Deutschland, Tschechien und Polen. Ein Höhepunkt ist sicher der Besuch der Städte Bautzen, Görlitz und Zittau. Sie sind die Perlen der Oberlausitz und Niederschlesien. Bautzen wird "Das sächsische Rothenburg" genannt, die Europastadt Görlitz an der Neise ist die Schwesterstadt von Wiesbaden und Zittau hat den Slogan "Die Reiche mit italienischen Flair".

Unser Wanderquartier wird vom 21.06.-28.06.2020 das Hotel Sonnebergbaude im Luftkurort Waltersdorf sein. Der Übernachtungspreis im Doppelzimmer mit Frühstücksbuffet und Halbpension als 3 Gang-Wahlmenü, inklusive offene Tischgetränke zum Abendessen, beträgt pro Person und Tag 68,00 Euro. Für das Einzelzimmer beträgt der Preis pro Person und Tag 77,00 €.
Das Hotel wird vom OWK reserviert, die Zahlung der Hotelkosten erfolgt von jedem Teilnehmer direkt an das Hotel vor Ort.
Es wird eine Reise Rücktrittsversicherung empfohlen.

Webseite des Hotels: https://www.sonnebergbaude.de/
Es stehen 10 DZ und maximal 15 Einzelzimmer zur Verfügung - daher wird empfohlen über „Wohngemeinschaften“ nachzudenken. Es gilt die zeitliche Reihenfolge der Anmeldung.

Gewandert wird u.a. auf dem Oberlausitzer Bergweg, der uns an vielen sehenswerten Umgebindehäusern und an der Spreequelle vorbei führt. Bei den Tagestouren im Zittauer Gebirge, wie über den Lauschegipfel (793m) und dem Hochwald (749m) bei Oybin, sind immer wieder herrliche Ausblicke über das Isergebirge bei Liberec (Reichenberg) zum sagenumwobenden Riesengebirge mit der Schneekoppe möglich.
Eine Fahrt mit der Zittauer Schmalspurbahn gehört ebenfalls zum Programm.
Die Tagesetappen werden, wenn möglich, in zwei Leistungsgruppen durchgeführt.

Jürgen Schleicher erteilt unter Telefon 06071 / 41605 Auskünfte und nimmt bis zum 31. Januar 2020 Anmeldungen entgegen.
Anmeldungen sind auch per E-Mail unter juergen-schleicher@gmx.de
oder an Norbert Kaiser E-Mail: norbertk@hanokai.de möglich.

Bei Anmeldung ist eine Anzahlung der Fahrtkosten in Höhe von 100,00 EUR pro Person auf das Konto des Odenwaldklubs bei der Volksbank fällig:
Interessenten erhalten die Kontonummer mitgeteilt von Jürgen Schleicher oder Norbert Kaiser
(J. Schleicher, Tel. 06071 41605 Email: s.o. / N. Kaiser, Tel. 06071 43173, Email s.o.)
Diese Anzahlung ist für die Fahrtkosten. Wenn die endgültige Anzahl der Teilnehmer feststeht, werden die Kosten für den Bus auf alle Teilnehmer gleichmäßg aufgeteilt und es wird dann noch eine entsprechende Restzahlung festgelegt.
Gäste sind willkommen.
Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer

Programm (Vorplanung)


Tagesprogramm Sonntag, den 21.06.2020
Abfahrt: 6:15 Uhr ab Fa. Winzenhöler 6:20 Uhr ab Radfahrhalle 6:25 Uhr ab Friedensschule und 6:30 Uhr ab Ponthierry Platz (Zooladen)
Fahrstrecke: A66 bis Fulda, weiter A7 Richt. Kassel, ab Kirchheimer Dreieck die A4 Richtung Eisenach, Erfurt, Dresden, Görlitz. Gegen 9: 15 Uhr Frühstück im "Gasthof Schützenhof" in Mühlberg ( Drei Gleichen) bei Erfurt. Nach ca. 4 Stunden Fahrt Ankunft in Bautzen, auch genannt das Sächsische Rothenburg. ln ca. 2 Stunden, können wir dies in Erfahrung bringen.
Ankunft im Hotel ca. 17:30 Uhr, Abendessen ist um 19:00 Uhr.

Montag, den 22.06.2020
Frühstücksbuffet ist wie jeden Tag ab 7:30 Uhr geöffnet.
8:45 Uhr Abfahrt nach Hirschfelde. Von dort Wanderung ca. 6,5 Km durch das Neisetal zum Kloster St. Marienthal - Aufenthalt ca. 1 Std. Danach Weiterfahrt zur Europastadt Görlitz, die Schwesterstadt von Wiesbaden, wo eine ca. 1,5 stündige Führung bestellt ist. Die Städte Bautzen, Görlitz und Zittau,sind die Perlen der Oberlausitz und Niederschlesien. Danach bleibt noch genügend Zeit zur freien Verfügung. Rückfahrt nach Ansage.

Dienstag, den 23.06.2020
Um 9:00 Uhr führt uns Hotelchef Herr Fichte auf dem Oberlausitzer Bergweg über den Nonnenfelsen nach Johnsdorf, mit Besichtigung der Felsenstadt und der Mühlsteinbrüche. Weiter geht es über Hain hinauf zum Hochwald (749 m), mit Einkehr in der HochwaldTurmbaude. Nach ca. 45 min meist bergab endet der Wandertag am Kammloch.
Gehstrecke ca. 13 Km für Gr. 1 und ca .2 Km verkürzt für Gr. 2, die ab Hain mit der Bimmelbahn zum Hochwald gefahren werden.

Mittwoch, den 24.06.2020
9:00 Uhr Abfahrt zum Kammloch, wo uns wieder ein Wanderführer vom Hotel durch die Große Felsengasse zum Aussichtspunkt Scharfenstein begleitet. Von dort geht es weiter zum Töpfer, wo wir in der gleichnamigen Baude einkehren. Durch Wind und Wetter wurden hier märchenhafte Figuren in den Sandstein geschaffen. Zu besichtigen sind unter anderem die Schildkröte, der Papagei, das Felsentor und die brütende Henne.
Danach geht es abwärts zur Teufelsmühle und weiter, den Goldbach entlang, nach Oybin.
Sehr zu empfehlen ist noch eine zusätzliche Wanderung auf dem Berg Qybin, mit der sehenswerten Bergkirche, der Burg- und Klosteranlage sowie ein Rundgang auf dem Burgrundweg mit zahlreichen Ausblicken.
Für eine Kaffeepause bleibt noch genügend Zeit. Wanderstrecke ca. 14 km bzw. 12 km.

Donnerstag, den 25.06.2020
Heute bleibt unser Bus stehen. Wir werden wieder von einem Wanderführer auf unserer Rundwanderung begleitet. Wir wandern zunächst über die Alte Wache, von dort auf dem Oberlausitzer Bergweg an der Rübezahl- und Hubertusbaude vorbei, stetig ansteigend bis zum Schwarzen Tor. Danach geht es eben bzw. abwärts weiter Richtung Herrenwalde, wo wir im Gasthof zum" Wanderfreund" einkehren. Der Wanderweg verläuft ständig an der Grenze zu Tschechin entlang und führt die Gr. 1 mit einem kurzen lohnenden Anstieg zum Lauschegipfel, mit 793 m dem höchsten Berg im Zittauer Gebirge. Von hier sind herrliche Ausblicke über das lsergebirge zum sagenumwobenden Riesengebirge mit der Schneekoppe möglich. Der Rückweg nach der Einkehr geht über die Sängerhöhe hinab zum Luftkurort Waltersdorf mit seinen vielen gut erhaltenen Umgebindehäusern und herausragenden Sandsteintürstöcken. Das schöne Hotel Quirle-Häusl gehört dem bekannten Gesangsduo Katrin und Peter.
Die Gehstrecke beträgt ca. 13 km, mit Lauschegipfel ca. 15 km.

Freitag, den 26.06.2020
Heute können wir ein Gruppenbild an der Spreequelle, bei hoffentlich schönen Wetter zur Erinnerung machen.
Wir beginnen am Heimatmuseum von Obercunnersdorf, dem Denkmaldorf der Umgebindehäuser. Bei einem Spaziergang über die Hauptstraße können wir uns davon überzeugen. Auf dem Wanderweg E10 geht es bergauf zum Aussichtsberg Kottmar (563m) und über die Spreequelle wieder abwärts zum Faktorenhof in Eibau, ein Dreiseithof aus dem frühen 18. Jahrhundert, wo das Heimatmuseum mit Tourist-Info eingerichtet wurde. Im Eibauer Brauhaus wo wir einkehren, wird das bekannte Schwarzbier gebraut. Nach ca. 3,5 km gelangen wir in das Mühlendorf Oderwitz, wo wir die Berndtmühle, eine Bockwindmühle besichtigen werden.
Wanderstrecke ca. 13,5 km.

Samstag, den 27.06.2020
Der Wandertag beginnt heute im Luftkurort Lückendorf, bei ca. 500 Höhenmetern. Die Gruppe 1 wandert ab dem Parkplatz am Forsthaus, Gr. 2 ab dem Alten Zollhaus. Bis nach Neu Hartau (250m) vor den Toren von Zittau, sind es etwa 9 km für Gr. 1 und ca. 6,5 km für die Gr. 2. Die Stadt ist 755 Jahre alt und wird "Die Reiche mit italienischen Flair" genannt. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten, wie die "Kirche zum Heiligen Kreuz", das Rathaus, das Salzhaus oder das Große Zittauer Fastentuch etc. etc. Es bleibt genügend Zeit zu einem Stadtbummel mit Einkehr.
Die Rückfahrt kann mit dem Bus, oder ein Teil mit der Zittauer Schmalspurbahn erfolgen.

Sonntag, den 28.06.2020
Um 8:30 Uhr steht der Bus zum Koffer laden bereit.
Ab Bautzen beginnt auf der A4 wieder die Rückfahrt Richtung Hessen. Gegen 13:30 Uhr stärken wir uns wieder im "Gasthof Schützenhof" in Mühlberg für die Heimfahrt.
Zwischen 19:00- 19:30 Uhr sollten wir bei staufreier Fahrt wieder in Groß-Zimmern eintreffen.

SonnebergbaudeSonnebergbaude im Jahre 2008

TeufelsmuehleTeufelsmuehle (2008)

Spree-QuelleSpree-Quelle (2008)